Dienstag 27.01.15 | Koki Film - Violette

Violette Leduc hat den Mut, über intimste Gefühle und Erlebnisse zu schreiben - so stark, leidenschaftlich und poetisch wie keine Frau zuvor. 1945 begegnet sie Simone de Beauvoir und überreicht ihr den ersten Roman, der das Verhältnis zur ablehnenden Mutter behandelt. Simone ist hingerissen und beschließt, Violettes Karriere nach Kräften zu fördern.
Violettes kühnes Vorwort zu ihrem eigenen Roman „Die Bastardin” katapultiert sie 1964 nach vielen Jahren Schattendasein ins Rampenlicht der skandalisierenden Öffentlichkeit und verkündet ihren literarischer Rang, der für Kenner der ersten Stunde wie Sartre, Cocteau, Camus, Sarraute und Genet längst feststand. Heute wird sie von vielen als Pionierin der Frauenliteratur gefeiert.
In sechs traumhaft schön ins Bild gesetzten Kapiteln erzählt Martin Provost  Violettes Schicksal von den harten Schwarzmarktjahren und unerwiderter Liebe zu Männern und Frauen bis zum späten Ruhm und Glück in der Provence.

Nach oben

Suche